|

Corona & Camping

Um dich und uns vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, haben auch wir spezielle Hygienemaßnahmen festgelegt, die wir dich bitten einzuhalten:

  • Ausreichend Abstand halten vor Ort (ca. 1,5 – 2 m)
  • Nutzung der Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten bei Ankunft
  • Im Büro und bei Einweisung im Fahrzeug bitte Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Sollte der Abstand im Freien bei Beratung nicht möglich sein, dann bitte ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Bitte nur mit den Mitreisenden erscheinen, sodass kein vermeidbarer Kontakt entsteht
  • Eine kontaktlose Übergabe mit Einweisung via Videocall und Rückgabe ist auf Wunsch möglich – bei kontaktloser Rückgabe bleibt das Restrisiko beim Mieter (nur bei Miete eines Campervans möglich)
  • Unser Versprechen: wir reinigen alle Kontaktflächen im Innenraum und am Fahrzeug, sowie Zubehör vor Auslieferung mit Flächendesinfektionsmittel, sodass du deinen Camper/deine Campingbox so hygienisch wie möglich bekommst

Solltest du Fragen, Anregungen oder auch Bedenken zu dem Thema Campen in Zeiten von Corona mit CampVan haben, dann kontaktiere uns bitte direkt hier.

Dein CampVan-Team


+++ Update 19.05.2020 +++

Die Bundesländer haben nun unabhängig voneinander die Beschränkungen für das touristische Reisen und Übernachten gelockert bzw. einen schrittweisen Plan dahin vorgestellt. Um dir einen groben Überblick zu geben, wann in welchem Bundesland Camping nach Corona wieder möglich ist, haben wir die einzelnen Entscheidungen zusammengefasst:

Bundeslandgeöffnet für Touristen aus ganz Deutschland
Berlin & Brandenburg25.05. (mit Gemeinschaftseinrichtungen)
Mecklenburg-Vorpommern25.05.
Sachsen-Anhalt28.05.
Sachsen15.05.
Niedersachsen11.05.
Schleswig-Holstein18.05.
Nordrhein-Westfalen11.05.
Hessen15.05.
Bayern30.05.
Thüringen15.05.
Baden-Württemberg29.05.
Rheinland-Pfalz18.05.

Bitte beachte: Hierbei handelt es sich nur um die Daten, an denen die Camping- und Stellplätze im Bundesland wieder Gäste aus anderen Bundesländern aufnehmen dürfen. In jedem Land gelten noch einmal verschiedene Vorgaben zur Einschränkung der Gästeanzahl. In den meisten Fällen liegt die vorgeschriebene Auslastungsgrenze bei 50-60 %.

Außerdem sind besondere Vorschriften hinsichtlich der Gemeinschaftseinrichtungen wie z.B. den Sanitäranlagen zu beachten. In einigen Bundesländern ist eine Übernachtung auf einem Stellplatz vorerst nur mit Autarkie, d.h. einer eigenen Toilette an Bord möglich. Natürlich können sich auch einzelne Campingplätze trotz genereller Erlaubnis dazu entscheiden, ihre Sanitärräume nicht zu öffnen. Am besten informiert ihr euch dazu vor Reisebeginn!

Wenn du einen Campingplatzaufenthalt buchen möchtest und nicht erst unzählige Plätze per Email anschreiben willst, lohnt sich eventuell ein Klick auf PiNCAMP vom ADAC. Hier kannst du Stellplätze zu deinen Reisedaten finden, dich über mögliche Einschränkungen vor Ort informieren und gleich online buchen!

Die Kapazitätsbeschränkungen auf den Campingplätzen werden leider dazu führen, dass viele Campingplätze (vor allem in den beliebten Gegenden an Ost-/Nordsee, etc.) im Sommer keine freien Plätze mehr anbieten können. Dies bedeutet allerdings noch nicht, dass du auf einen Campingurlaub verzichten musst! Du kannst beispielsweise kleinere Stellplätze bei der Übersicht von promobil finden. Manche Stellplätze für Camper sind ähnlich gut ausgestattet wie ein Campingplatz und bieten (fast) den gleichen Service (Wasserver- und entsorgung, Stromanschluss, WLAN,…) für einen günstigeren Preis. Als weitere Alternative kannst du park4night ausprobieren, die dir ebenfalls viele tolle Übernachtungsmöglichkeiten vorschlagen, die zum Teil auch kostenfrei sind. Beide Anbieter findest du auch als App im Google Play Store und im App Store von Apple.

Da es mit dem heutigen Tag so aussieht als würde die gültige Reisewarnung am 14.06.2020 nicht verlängert, sollten auch wieder Reisen ins Ausland möglich sein. Dann könntest du auch die Weiten der schwedischen Natur, die Strände Dänemarks oder die tollen Wanderrouten in den Bergen genießen! Näheres dazu findest du am besten direkt beim Auswärtigen Amt!

Wir halten dich selbstverständlich über weitere Neuigkeiten zum Thema Camping und Corona auf dem Laufenden!

Dein CampVan-Team


+++ 21.04.2020 +++

Ein einsamer See, eine rapsgelbe Wiese oder die klare Luft der Berge. Es sind sicherlich auch genau diese Assoziationen, die du mit der Freiheit des Campens verbindest. Der Ausbruch des Covid-19-Virus in Deutschland stellt uns vor nie dagewesene Herausforderungen. Sei es gesellschaftlich, wirtschaftlich oder auch ganz persönlich, wenn plötzlich Kinderbetreuung und Homeoffice gleichzeitig erledigt werden sollen. Zudem ist nicht jeder mit einer riesigen Wohnung mit Balkon gesegnet und der Spaziergang durch den überfüllten Park endet derzeit eher in einem Slalomlauf.

Umso paradoxer erscheint es daher, dass wir ausgerechnet das, was uns guttun würde und ein deutlich geringeres Infektionsrisiko hätte, nicht durchführen können: die touristische Übernachtungsfahrt in die Natur. Der einsame See in Brandenburg, die rapsgelbe Wiese in Mecklenburg-Vorpommern oder die klare Bergluft in Bayern ist für uns derzeit gefühlt so weit weg wie eine mehrwöchige Thailandrundreise.

Die Lockerung der Verbote von touristischen Reisen ist daher auch für uns als Vermieter von Campervans und Campingboxen das entscheidende Signal, auf das es zu warten gilt. In welchem Umfang und zeitlichen Horizont Camping- und Stellplätze wieder zugänglich sind, ist eine Frage, mit der sich auch der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD) befasst. In seinem offenen Brief an den Bundestagsausschuss für Tourismus rief der Verband dazu auf, konkrete Ansätze für eine Öffnung des Reiseverkehrs zu diskutieren, um Camping als besonders „kontaktarme Erholung“ wieder zu ermöglichen.

Allerdings ist die Gefahr der Verbreitung des Virus in Urlaubsorten ein nachvollziehbarer Grund, die Beschränkungen vorerst nicht zu lockern. Als Camper würde es uns reichen, wenn das reine Verbot der touristischen Reise aufgehoben wäre, damit wir uns einen entspannten Platz in der Natur suchen könnten. Dies würde aber sehr wahrscheinlich auch dazu führen, dass viele Tagesbesucher die Ostseebäder und Inseln überschwemmen würden, auch wenn Hotels und Gastronomie noch nicht öffnen dürfen.

Wann du dich in den Camper setzen und losfahren kannst, ist also noch nicht genau abzusehen. Es bleibt somit genügend Zeit, die Liste der nächsten Ziele auszuarbeiten und vom unbeschwerten Reisen zu träumen. Selbstverständlich helfen dir auch gerne beim Erstellen deiner Reiseroute und Besichtigungen der Camper gemäß der Hygienevorschriften sind ebenfalls möglich, sodass dein Roadtrip-Abenteuer perfekt geplant beginnen kann – sobald wir wieder dürfen.

Bleib gesund und träum vom nächsten Abenteuer!

Dein CampVan-Team

Weitere Artikel

Deine Camping-Packliste

|
Wir alle kennen das: der Urlaub steht bevor und damit auch das schleichende Gefühl, etwas Wichtiges zu vergessen. Also wollen wir dir eine Übersicht geben, w...

Corona & Camping

|
Um dich und uns vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, haben auch wir spezielle Hygienemaßnahmen festgelegt, die wir dich bitten einzuhalten: ...
Stand-up Paddeln im Sonnenuntergang (Photo: by Damir Spanic on Unsplash)

SUP & Camping

|
Wenn dich im Sommer die aufgehende Sonne aus deinem Camper-Bett holt, du den ersten Kaffee kochst und die Stille des Sees genießt, steigt dann bei dir nicht ...

Mach mal raus!

  • Campingausstattung inklusive

  • Unbegrenzte Kilometer

  • Feste Service-Pauschalen